HAND/ AUGE KOORDINATION

Bogen_solo.png

An insgesamt 5 Abenteuertagen widmen wir uns ausgiebig dem Thema der Visuomotorik. Das Bogen, -Zwillen-, Blasrohrschießen und Atlatl- und Messerwerfen fördert spielerisch die motorische Entwicklung bei hoher Eigenmotivation der jungen Abenteurer*innen.

Das gezielte Training der Hand-Augen Koordination macht nicht nur Riesenspaß, sondern schult auch die feinmotorischen Fähigkeiten. Die Koordination zwischen visueller Wahrnehmung (Sehen) und Motorik (Bewegung) ist überall im Alltag von großer Bedeutung.

Gerade beim Bogenschießen sind Stabilität und Balance beim Spannen des Bogens, die richtige Koordination der Bewegungen und der Abläufe immens wichtig. Daher schult Bogenschießen die Koordinationsfähigkeit allgemein, sowie die Hand-Auge-Koordination im Besonderen. Das Bogenschießen lehrt außerdem Achtsamkeit, Verantwortung, Selbstdisziplin, Ruhe und Geduld und versteht sich auch als perfekte Übung für die Fokussierung auf eine bestimmte Sache. Es eignet sich auch sehr gut zum Aufbau von Frustrationstoleranz und Umgang mit Druck. Als Gruppe thematisieren wir auch Gefahren und entwickeln wir zusammen ein Konzept zur sicheren Durchführung.

Zum Einsatz kommen hier hochwertige Recurvebögen und Carbonpfeile mit denen wir auf statische und bewegte (Wurfmaschine) Zielscheiben den Weg des Bogens nachvollziehen. . Auch das Weitschießen mit FluFlu-Pfeilen begeistert. Außerdem machen wir einen Ausflug in den Pfeil und Bogen Parcours des BSV Hohe Heide e.V.

Die Themen Verantwortung, Achtsamkeit und Schulung der Feinmotorik werden beim Umgang mit der Zwille, Blasrohr, Atlatl Speerschleuder und dem Wurfmesser wiederholt und vertieft.